Online und Offline verschmelzen – so erreichen Sie Ihre Kunden wirklich

Online und Offline verschmelzen – so erreichen Sie Ihre Kunden wirklich
Bildquelle: ©Pixabay

Online und Offline verschmelzen zunehmend, auch getrieben durch neue Entwicklungen wie Virtual Reality oder Internet der Dinge. Für Berater und Vermittler wird es zunehmend komplexer, ihre Zielgruppen erfolgreich zu erreichen. Eine zielgerichtete Multichannel-Strategie, die sich an den Bedürfnissen und am Verhalten der Kunden ausrichtet, ist daher unerlässlich.

Dies ist ein Ergebnis der großangelegten Studie „Digital innovation: surviving the next wave of change“ des internationalen Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov. Schon jetzt sind 86 Prozent der Deutschen in irgendeiner Form mit dem Internet vernetzt.

„Das Internet als eigener Mikrokosmos stirbt“, sagt Markus Braun, Head of Business Unit Reports bei YouGov, denn die Online- und die Offline-Welt wachsen immer enger zusammen, die Grenzen verschwimmen. Unternehmenskommunikation und Marketing sehen sich erheblichen Herausforderungen, aber auch großen Chancen gegenüber.

Wie die umfangreiche Studie zeigt, spielen so genannte „Early Adopter“ (Personen, die als Erste innovative Produkte oder Dienstleistungen nutzen und dadurch Trends setzen) in der Kommunikationsstrategie eine besondere Rolle als Multiplikatoren und sollten deshalb gezielt angesprochen werden. Doch diese erreicht man keineswegs nur online.

Werbeplakate wirken immer noch

So suchen 43 Prozent der besonders internetaffinen Early Adopter häufig nach Produkten oder Dienstleistungen auf ihrem Smartphone, nachdem diese auf einem Werbeplakat sehen. „Viele Unternehmen machen den Fehler, das Internet nur als einen unabhängigen, separaten Kanal zu sehen. Dabei ändert sich durch die Digitalisierung die gesamte Lebenswirklichkeit der Konsumenten und damit nicht nur die Kommunikation, sondern auch der Bedarf der potentiellen Kunden“, so Braun.

Weitere Artikel