Megatrends für Mega-Vorsorge

Megatrends für Mega-Vorsorge
Bildquelle: © Pixabay

Neueste Studien zeigen, dass die Deutschen zwar zu den Sparweltmeistern gehören, aber dabei nicht unbedingt clever agieren – Stichwort: Rendite. Gute Beratung ist also nötiger denn je – und gute Anlageideen: Zum Beispiel Megatrends.

Laut einer aktuellen Studie des Bundesverbands der deutschen Volks- und Raiffeisenbanken zum Spar- und Anlageverhalten der Deutschen verfügten die Bundesbürger im Auftaktquartal 2017 über ein Vermögen von insgesamt rund 14,2 Billionen Euro. Davon liegen rund 122 Milliarden Euro bei den Banken. Das sind vier Milliarden mehr als im Vorjahr.

Die klassische Spareinlage bleibt der Untersuchung zufolge auch im Niedrigzinsumfeld die beliebteste Sparform. Investments in Wertpapiere befinden sich im Vergleich zu 2016 auf dem absteigenden Ast. In Wertpapieren legten die Deutschen 32,5 Milliarden Euro an. Das ist zwar mehr als zu Beginn der Negativzinspolitik der Europäischen Zentralbank im Jahr 2014, aber weniger als vor einem Jahr, als noch 49,6 Milliarden Euro in Wertpapiere geflossen sind.

Stress durch private Altersvorsorge

Wer jedoch sein Kapital langfristig in gering verzinste Sparformen anlegt, wird in Sachen private Altersvorsorge auf keinen grünen Zweig kommen. Das wissen auch die meisten Menschen in Deutschland. Laut der internationalen Untersuchung „Investor Pulse 2017“ der Fondsgesellschaft BlackRock fühlt sich die Hälfte der befragten Teilnehmer von ihrer Altersvorsorgeplanung unter Druck gesetzt.

Aus der BlackRock-Studie geht allerdings auch hervor: Anleger, die bezüglich ihres Anlageportfolios beraten werden, blicken immer noch deutlich zuversichtlicher in ihre finanzielle Zukunft als solche, die keine Anlageberatung in Anspruch nehmen. Sorgen Sie bei Ihren Kunden also für mehr Zuversicht in Sachen Altersvorsorge – zum Beispiel mit Investitionen in Megatrends. 

Weitere Artikel